Fishing in Aland between Sweden and Finland

Salmgren
Scandinavishes Recht Zu Gemeingebrauch-Allemannsrecht

Besucher in Scandinavien und Schweden haben ein einzigartiger Recht, sich frei in Wald und Flur aufzuhalten. Das fordert aber auch eine gewisse Verantwortung, die Natur nicht zu stören oder zu zerstören. Dieses sind Rechte und Schuldigkeiten, die im Inhalt des "Allemansrecht" - Recht zum Gemeinegenbrauch- geregelt sind.

Das Sportfishen in Scandinavien und Schweden fordert immer eine Fischereikarte oder anderer Erlaubnis. Für das Fishen mit handangeln sind die fünf grössten Seen in Schweden und das gesamte Küstengebiet Schwedens allerdings frei. (Schutzgebiete für u.a. Lachse können vorkommen. Örtliche Bestimmungen für diese können vom Provinzverwaltung, Touristenorganisationen oder Fachgeschäften für Sportfisher erfragt werden.)

-Gesetzliches verankertes Recht under Verantwortung in Schweden -

Im §1 des Naturschutsgesetzes wird bestimmt, dass die Natur für alle zugänglich sein soll gemäss "Allemannsrecht". Begrenzungen für die Zulässigkeit werden durch andere Gesetze u.a. im Straffrecht geregelt. Dort wird beschreiben, dass man sich nicht zu nahe an bewohnten Häusern aufhalten soll, um die Bewohner nicht zu stören. Eine "Hausfriedenzone" muss respektiert werden. Man darf ohne Erlaubnis des Grundeigentümers nicht über bestellte Ländereien gehen, damit keine Schäden verursacht werden. Man darf keine Zweige, Rinde oden Nüssen pflücken. Halten sich viele Personen im selben Gebiet auf, können grössere Schäden entstehen. Deshalb gild das Allemannsrecht nicht für grössere Gruppen und Veranstaltungen.

Laut Naturschutzgesetz ist jegliche Verschmutzung strafbar. Im Geländefahrzeuggesetz wirt jegliche Anwendung von Motorfahrzeugen im nicht von Schnee bedecktem Gelände für nichts berufsmässig bedingten Verkehr verboten. (Dieses Verbot gilt auch für sogenannte Geländewagen.)

- Einige einfache Faustregeln -

Es ist erlaubt auf fremden Gewässern zu rudern oder mit Motorbooten zu faren. Du darfst auch Dein Boot während eines oder einigen Tagen festmachen und überall an land gehen, allerdings nicht auf Grundstücken. (Es können allerdings gewisse Verbote, z. B. Fahrtbegrenzungen und Betretungsverbote vorkommen.) Zu Fuss darfst Du nicht ohne Erlaubnis private Grundstücke passieren oder Dich dort aufhalten. In der näheren Umgebung von bewohnten Häusern, die nicht eingezäunt zu sein brauchen, haben die Bewohner das Recht ungestört zu sein. Ist das von Einsichtnahme geschützt, kannst Du recht nahe passieren, ellerdings nicht näher als 10 Meter. Hast Du freie Sicht musst Du einer Abstand von 60-70 Metern halten. Du darfst einen oder einige Tage auf nicht landwirtschaftlich genutztem Gelände zelten, das ausserdem abseits von Wohnhäusern liegen muss. In der Nähe von Häusern ist es absolut ungeeignet zu zelten. Das gilt eben für Wohnwagen. Denke weiter daran, dass Du weder mit Wohnwagen oder Auto Zufahrten sperrst oder den Verkehr behinderst oder gefährderst.

-Du daftst Feuer machen, mit gewissen Einschränkungen:

Kein Feuer auf Klippen oder Felsblöcken. Diese werden häufig dadurchgesprengt und hinterlassen hässliche Wunden in der Natur. Du musst sorgfältig Dein Feuer löschen, bevor Du weiterwanderst. Bei grosser Trockenheit während des Sommers kann häuftig ein allgemeines Feuerverbot gelten.

-Die Natur fordert Rücksicht und Du daftst beispielsweise keine Zweige

und Äste abbrechen, oder Rinde, Birkenrinde, Eicheln, Bucheckern oder Harz von Wachsenden Bäumen entfernen. Dieses betrachtet man als Schadenszufügung oder Diebstahl. Du darfst weiterhin keine wachsenden Bäume, Sträucher oder die Nistbäume von Vögeln fällen. Die jagd fällt nicht unter das Allemannsrecht, und Du darfst deshalb keine Vogeleier sammeln oder die Jungen von Tieren oder Vögeln stören.

-Wenn Du gezeltet hast, oder in Wald und Flur Pausen gemacht hast, halte

Deine Lagerplätze sauber. Nimm Deine Abfalltüten mit, denn wilde Tiere oder Vögel können diese aufreissen und den Abfall zerstreuen. Glas, Dosen und Kapseln können sowohl Menchen wie auch Tiere verletzen. Wenn Du fischt, darfst Du keine Leinen oder Angelhaken wegwerfen, denn diese können zu tödlichen Fallen für Tiere werden.

Obwohl diese Regeln selbstverständlich sein dürften, wollen wir sie dennoch wiederholen, damit Du und Deine Freunde vor Fishereiausflügen und beim Scandinavien Fischen daran denken. Du bekommst grosse Freiheit an den vielen Gewässern und Seen der scandinavischen Natur, um nicht sogar einzigartige Freiheit sagen zu müssen, Du musst aber auch Verantwortung übernemen. Hoffentlich machen diese "Faustregeln" für das Allemannsrecht es liechter für Dich, wenn Du nach Scandinavien und Scweden zum Fishen kommst, damit Du sicher unsere Wildmark und die Natur geniessen kannst.